Kunstausstellung Kerstin Kassel

01.10.2022

Das Kunstforum Fränkisches Seenland e.V. präsentiert:

kerstin kassel

Biomorphic humanoid structures
(Biomorphe menschenähnliche Strukturen)

Malerei, Zeichnung, Druckgraphik, Installation und Video

1. Oktober bis 30. Oktober 2022
M11 - Marktplatz 11 – 91710 Gunzenhausen
Geöffnet SA und SO von 11 bis 16 Uhr – Eintritt frei
Sonderöffnung Kulturherbst 1.Oktober 11 bis 23 Uhr
Öffentliche Vernissage am 1.Oktober um 11 Uhr  

Der Inhalt der Installation Re-KOKON, die aktuelle zeitgeschichtliche und gesellschaftliche Situation und die eigene innere Thematik sind Ausgangspunkt für die Entstehung der Ausstellung Biomorphic humanoid structures.

Das stetige Rück-besinnen, Wieder-verwerten, Re-flektieren mit dem steten Blick auf die Zukunft, eine schöne, liebens-und lebenswerte Zukunft, bilden die inhaltliche Basis der Ausstellung.

Wie eine Zellstruktur entsteht die Struktur einzelner Arbeiten, sowie die Gesamtstruktur der Ausstellung – figurative Abstraktion – abstrakte Figuration.

Das Auge sucht in den Strukturen Verbindungen, Zusammenhänge, Formen und Figuren, findet diese, verwirft diese, viceversa.

Die innere Sinnhaftigkeit wird dann wiederum mit und in dem Betrachter weitergetragen.

Einzelne Zellen bilden den Ausgangspunkt für verschiedenste Darstellungsweisen und Präsentationsformen – so entsteht aus einem Detail eines Gemäldes, einer Zeichnung etc.  mit Hilfe verschiedenster technischer Mittel ein ganzes Spektrum, System an Interpretationen und Darstellungsarten.

Biomorphic –  organische, biologische Gestalt, Natur, Leben, Geburt, Wachstum, Harmonie in der Form, Weiblichkeit, …

Humanoid –    menschenähnlich, android -gynoid – künstlich – digital – Fortschritt – Regnose, Ideen, Gedanken, Gefühle, Herz und Verstand, …

Structures –    Strukturen, geographische Strukturen,  Leben - im, auf und außerhalb des Körpers, politische und gesellschaftliche Strukturen, Werte, Regeln, Prioritäten, Halt, Sicherheit, …            

Die Auseinandersetzung mit den drei Bereichen lässt eine hochkomplexe, reflektierende und inspirierende Ausstellungsstruktur entstehen.

 

****

Die bildende Künstlerin kerstin kassel ist in Nürnberg geboren (*1973) und diplomierte 1999 an der Akademie der Bildenden Künste in Florenz (Accademia di Belle Arti), Italien. Seitdem ist sie als freischaffende bildende Künstlerin international von Franken aus tätig. Sie arbeitet konzeptionell, interdisziplinär und meist raumbezogen und erschafft so, durch die Verbindung von verschiedenen künstlerischen Mitteln und Inhalten, einen eigenen Gesamtkomplex.

kassel-kunst.de

Kontakt: Kunstforum Fränkisches Seenland e.V., Klaus Seeger (1.Vorsitzender), Marktplatz 19, 91710 Gunzenhausen, Telefon: 0171/3333888

Ort: M11

Zurück