Ausstellung von JÖRG SCHEMMANN

28.03.2021

Das Kunstforum Fränkisches Seenland e.V. präsentiert:

Kerstin Himmler – Martin Droschke
Ortsschimpfnamen

Von Hundefressern und Zwiebeltretern
Wie die Franken ihre Nachbarn nennen und warum

Ausstellung im M11, Marktplatz 11, Gunzenhausen

17.Januar 2021 bis 8. Februar 2021
SA und SO jeweils 11 bis 16 Uhr

Eintritt frei

Der Franke ist eigentlich äußerst maulfaul. Wenn es aber darum geht, seine Nachbarn zu verspotten, sprudeln Neid, Missgunst und vorsätzliche Niederträchtigkeit nur so aus ihm heraus. Wolfshenker, Kahlfresser, Mauerscheißer, Ölpumper, Vorstadt Kakerlaken – beinahe jede Stadt und jedes Dorf hat einen bitterbösen Spitznamen abbekommen.

In seinem Buch „Von Hundefressern und Zwiebeltretern. Wie die Franken ihre Nachbarn nennen und warum“ (Emons Verlag Köln 2019) erläutert der Coburger Autor, Martin Droschke, in zugleich literarischen wie sachlichen Texten 71 Ortsschimpfnamen aus ganz Franken und ihre Hintergründe. Heimatkunde, unterhaltsam aufbereitet.

Martin Droschke hat sich auf die Suche nach den Ortsschimpfnamen und deren Geschichte begeben, die oft mehrere hundert Jahre zurückreicht. Insgesamt hat er über 3.000 Ortsschimpfnamen gesammelt, von denen ein Gutteil auch heute noch in aller Munde ist.

Aufgrund der Textgrundlage von Martin Droschke wurde Kerstin Himmler, eine Ansbacher Künstlerin (Kunstpreis der Stadt Ansbach, 2015), eingeladen, die Ortsschimpfnamen und ihre Geschichte zeitgenössisch bildnerisch in Collagen umzusetzen.

Biographisches:

Kerstin Himmler, *1979 in Ansbach 1998 Ausbildung zur Steinmetz- und Steinbildhauermeisterin 2009 Diplomstudium der freien Kunst/freie Bildhauerei bei Prof. Balkenhol, Karlsruhe 2015 Verleihung des Kunstpreises der Stadt Ansbach, wo sie lebt und arbeitet.

Martin Droschke, *1972 in Augsburg, zog 1992 zum Studium der Philosophie nach Nürnberg. Als freier Journalist und Literaturkritiker schrieb er u.a. für den „Tagesspiegel“, die „taz“ und die „SZ“; er lebt als freier Autor in Coburg. Weitere Bücher u.a.: „111 fränkische Biere, die man getrunken haben muss“ „Die Goldene Straße – in 11 ½ Etappen von Nürnberg nach Prag“

www.kunstforum-fraenkisches-seenland.de

Kontakt: Klaus Seeger (1.Vorsitzender)
Marktplatz 19
91710 Gunzenhausen
Mail:
Telefon: 0171/3333888

 

Ort: M11, Marktplatz 11, Gunzenhausen

Zurück